Team


Die ausgezeichneten Leistungen, die dadurch im Team erreicht werden konnten, sprechen für sich. Der MVK-Award 2021/22, bei dem wieder die Erreichbarkeit und die inhaltliche Qualität aller Vorsorgekassen am Telefon und per E-Mail überprüft wurden, bescheingt fair-finance erneut "sehr gute Kundenorientierung." Außerdem wurden wir von ÖGUT 2022 erneut mit dem Gold-Zertifikat ausgezeichnet, wobei wir mit zwei A+-Bewertungen die höchste jemals von ÖGUT vergebe Auszeichnung bekamen. Die Motivation aller Mitarbeitenden und die Bereitschaft, sich für das Unternehmen einzusetzen, sind unabdingbare Voraussetzungen für den gemeinsamen Erfolg.


Christoph Siegele

Christoph Siegele − Asset Portfoliomanagement

Das bin ich: Ich bin ein ehrlicher, optimistischer und aktiver Mensch, immer auf der Suche nach beruflichen und sportlichen Herausforderungen. Mein Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht!“. Neben Eishockey, Klettern, Tischtennis, Fußball, Laufen usw. verbringe ich gerne meine Freizeit mit Familie und Freunden bei gutem, selbstgekochtem Essen. Da mir die Umwelt sehr am Herzen liegt, lege ich sehr viel Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil.
Fair finde ich: • Ehrlichkeit und daraus resultierendes Vertrauen • Gleichberechtigung • Integrität • Unvoreingenommenheit
Unfair finde ich: • Verschwendung und Raubbau unserer schwindenden globalen Ressourcen • stetig sinkende Unternehmenssteuern für milliardenschwere multinationale Konzerne • Rassismus • das Leugnen des Klimawandels
1 / 38
Martina Mayer

Martina Mayer − Finanz

Das bin ich: Als Mutter von drei mittlerweile (fast) erwachsenen Töchtern bin ich ein absoluter Familienmensch. Beruflich bin ich seit dem Beginn meiner beruflichen Laufbahn im Rechnungswesen tätig und ich finde es immer noch spannend. In meiner Freizeit organisiere ich seit vielen Jahren 2 Mal im Jahr einen großen Kinderartikelmarkt, bei dem nicht mehr verwendete Kleidung, Spielwaren, Sportausrüstung, Bücher… verkauft werden können.
Fair finde ich: • Gleiche Bildungschancen für alle (Kinder) • Wertschätzende Behandlung der älteren Generation • Lebensstil, der auch den nachkommenden Generationen ein Leben auf unserer Erde ermöglicht
Unfair finde ich: • 2-Klassen-Medizin • Bereicherung auf Kosten anderer • Gehässigkeit
2 / 38
Anna Wijaczka

Anna Wijaczka − Kundenservice

Das bin ich: Ich bin eine offene, humorvolle Person, die es liebt Zeit in der Natur zu verbringen - ganz gleich, ob am Strand beim Schnorcheln oder in den Bergen beim Snowboarden. Zudem mag ich es die Welt zu bereisen, gutes Essen und tanzen.
Fair finde ich: • Gleichberechtigung • Toleranz • Umweltbewusstsein
Unfair finde ich: • Ausgrenzung • Machtspiele
3 / 38
Viktor Kittel

Viktor Kittel − Risikomanagement

Das bin ich: Ich bin ein aufgeschlossener Mensch mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn. Um den Kopf frei zu bekommen, gehe ich gerne mit meinem Hund laufen und in die Berge oder spiele Klavier. Meine Familie ist mein Anker und mein größtes Glück.
Fair finde ich: • Ein Bildungssystem, das jedem Kind die gleichen Chancen bietet • Ein Lebensstil, der auch den nächsten Generationen ein gutes Leben ermöglicht
Unfair finde ich: • Soziale Ausgrenzung • Kollektive Vorverurteilung
4 / 38
Alexandra Schwaiger

Alexandra Schwaiger − Nachhaltigkeit und CSR

Das bin ich: Sportbegeisterte Naturliebhaberin mit Hang zu Schokolade. Richtig wohl fühle ich mich als gebürtige Osttirolerin in den Bergen, sei es beim Wandern, Klettern oder Skifahren. Bewegung ist meins und die kommt mit meinen beiden Söhnen nicht zu kurz. Ausgleich finde ich beim Garteln und bei einem guten Buch.
Warum fair-finance: Ich möchte einen Sinn in meiner Arbeit sehen. fair-finance steht nicht nur für Nachhaltigkeit, das Unternehmen lebt diese auch und genau damit kann ich mich identifizieren.
Fair finde ich: • Gleichberechtigung • Verantwortungsvoller und bewusster Umgang mit Ressourcen, um auch den nächsten Generationen eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen
Unfair finde ich: • Bereicherung auf Kosten anderer • Ausspielen von Macht • Ignorantes, nur auf den eigenen Vorteil ausgerichtetes Verhalten
5 / 38
Zuzana Manchen

Zuzana Manchen − Projekt- und Prozessmanagement

Das bin ich: Geboren und aufgewachsen in Bratislava. Mein persönlicher Weg führte mich nach Wien – zunächst zum Studium und danach in den Finanzbereich internationaler Unternehmen. Nach vielen erfüllten Jahren beruflicher Herausforderungen kam auch die Erfüllung im privaten Leben: zwei wunderbare Jungs, die in unserer Familie ständig für Beschäftigung sorgen. Mein Interesse für Pilates, Yoga und gesunde Ernährung helfen mir, mich im Alltag fit zu halten.
Warum fair-finance: Faire und nachhaltige Unternehmensphilosophie, in Verbindung mit einem interessanten Aufgabengebiet und der Vereinbarkeit mit dem Familienleben.
Fair finde ich: • Zugang zur Bildung • Mut zur Wahrheit • Gerechtes Handeln
Unfair finde ich: • Ausnutzung sozialer Systeme • Doppelmoral • Machtmissbrauch
6 / 38
Florinda Ukaj

Florinda Ukaj − Kundenservice

Das bin ich: Ich bin eine positiv eingestellte Person. Dazu fröhlich, hilfsbereit, humorvoll und manchmal auch sehr spontan. Bin immer offen für Neues. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie und mit meinen Freunden. Zwei wichtige Bestandteile: Reisen und Weiterbildung, die ich gerne kombiniere.
Warum fair-finance: Weil mir Nachhaltigkeit sehr wichtig ist und ich mich hier wohlfühle.
Fair finde ich: • Gleichberechtigung • Respektvoller Umgang • Hilfsbereitschaft • Ehrlichkeit
Unfair finde ich: • Vorurteile • Gewalttätigkeit • Sich in andere Angelegenheiten einzumischen
7 / 38
Markus Zeilinger

Markus Zeilinger − Gründer

Das bin ich: Altersbedingt überwiegen mittlerweile die grauen Haare. Da meine drei Kinder erwachsen sind, kann ich mich meinem Hobby, dem Reisen mit meiner Frau, widmen. Darüber hinaus beschäftigen mich philosophische und gesellschaftspolitische Fragen.
Warum fair-finance: Nachdem die Idee und das Konzept zu fair-finance in meinem Kopf entstanden war, gab es keine Alternative.
Fair finde ich: • Wenn alle Beteiligten an einem Tauschprozess mit dem Ergebnis zufrieden sind und wenn dieses Ergebnis auch von Dritten als angemessen und vertretbar gesehen werden kann
Unfair finde ich: • Gewinn- und Profitstreben auf Kosten anderer • Ungerechtigkeit und Verantwortungslosigkeit
8 / 38
Fabian Pepl

Fabian Pepl − Leitung Kundenservice

Das bin ich: Als sportbegeisterter Familienmensch verbringe ich meine Zeit am liebsten in Bewegung. Da ich die Welt gerne aus verschiedenen Blickwinkeln betrachte, bin ich offen für Neues und freue mich auf anspruchsvolle Herausforderungen. Für mich besteht die wahre Lebenskunst darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.
Warum fair-finance: Weil bei fair-finance der einzelne Mensch selbst einen besonderen Stellenwert hat.
Fair finde ich: • Sich für das Richtige einzusetzen, auch wenn alle anderen dagegen sind
Unfair finde ich: • Wenn Positionen ausgenutzt werden, um andere zu diskriminieren und ein persönlicher Vorteil daraus gezogen wird. • Verschwendung, Täuschen und Ausbeuten
9 / 38
Rainer Ladentrog

Rainer Ladentrog − Leiter Marketing

Das bin ich: Ich bin ein leidenschaftlicher Familien- und „Freundemensch“, zudem sportlich – besonders mag ich Ausdauersportarten, Segeln und Skilaufen. Man kann mich aber durchaus auch als Genussmenschen bezeichnen. Als Betriebsrat habe ich stets ein offenes Ohr für die kleinen und größeren Wünsche und Anliegen meiner Kolleginnen und Kollegen.
Warum fair-finance: Weil ich Markus Zeilinger schon lange kenne und seine besonderen Fähigkeiten – fachlich wie menschlich – sehr schätze. Und weil es etwas Besonderes ist, in diesem Team mitzuarbeiten!
Fair finde ich: • Für Schwächere einzutreten, egal in welcher Form • Sich einzubringen –im Job, in der Familie, bei allem, was einem wichtig ist • Zivilcourage
Unfair finde ich: • Die Ausbeutung (sozial) Schwächerer • Menschen, die nur auf ihren Vorteil bedacht sind • Manchmal das Aufstehen am Montag
10 / 38
Magdalena Hiller

Magdalena Hiller − Recht und Compliance

Das bin ich: Leidenschaftliche Mülltrennerin mit Hang zur Maßregelung, Kulturliebhaberin, Neo-Gärtnerin mit semi-grünem Daumen und eine der JuristInnen bei fair-finance.
Warum fair-finance: Weil fair-finance eines der wenigen Unternehmen ist, wo theoretisches und tatsächlich gelebtes Wertekonstrukt miteinander übereinstimmen und jede/r einzelne MitarbeiterIn wertgeschätzt und gefördert wird.
Fair finde ich: • Mein Fairness-Traum wäre ein global gesteuertes Vermögens- und Erbschaftssteuerregime, um die Gewinne in der „Lottery of Birth“ wenigstens ein bisschen breiter zu streuen
Unfair finde ich: • Die Erwartungshaltung, dass es auf komplexe politische und soziale Herausforderungen einfache Antworten geben kann und muss
11 / 38
Stefan Stolzenberg

Stefan Stolzenberg − Leiter Finanz

Das bin ich: Ein gebürtiger Regensburger, den es donauabwärts nach Wien verschlagen hat. Vater von drei Töchtern, der es liebt, mit der Familie seine Freizeit zu verbringen. Daneben halte ich mich gerne in der Natur und in den Bergen auf und betreibe diverse Sportarten (Laufen, Skifahren, Wandern), um Geist und Körper wieder in Einklang zu bringen.
Warum fair-finance: Weil ich meine Erfahrung und mein Wissen aus dem Finanzbereich in die Visionen des Unternehmens einbringen kann.
Fair finde ich: • Gleichwertigkeit aller Menschen • Zuverlässigkeit anderen gegenüber
Unfair finde ich: • Gleichgültigkeit • Tierversuche
12 / 38
Monika Horvath

Monika Horvath − Kundenservice

Das bin ich: Ich bin ein ruhiger, ausgeglichener Mensch und verbringe meine Zeit gerne mit meiner Familie.
Warum fair-finance: Ich schätze vor allem das tolle Arbeitsklima in unserem Team und den familiären Umgang im gesamten Unternehmen.
Fair finde ich: • Gleichberechtigung
Unfair finde ich: • Menschen aufgrund Ihrer Herkunft zu be- oder verurteilen
13 / 38
Maria Schietz

Maria Schietz − Kundenbetreuung

Das bin ich: Ausgebildete Juristin für die Kundenbetreuung, die mehr Berufung als nur Beruf ist. Privat steht für mich die Familie im Mittelpunkt, mit meinen drei Kindern ist immer was los.
Warum fair-finance: Weil mich das Konzept überzeugt und mir hier die Möglichkeit gegeben wird, durch ein Homeoffice Familie und Beruf optimal zu vereinbaren.
Fair finde ich: • Handschlagqualität • Courage • Ehrlichkeit
Unfair finde ich: • Ungerechtigkeiten • Willkür • Lügen
14 / 38
Erich Schiff

Erich Schiff − Vorstand Holding

Das bin ich: Steuer-, Unternehmensberater und Projektmanager Vater von drei Kindern, engagiert für eine ökologisch und sozial gerechtere Welt seit meiner Studienzeit und Anti AKW Bewegung „Wer die Zukunft mitgestalten will, muss sie zuerst einmal aus der Kenntnis der Geschichte ableiten, um dann zu versuchen, sie mit eigenen kreativen, aber realistischen Visionen zu beeinflussen.“
Warum fair-finance: Weil die nachhaltige Veränderung der Welt in unserem System immer nur über die nachhaltige Veränderung der Wirtschaft, dessen Botschafter das Geld ist, möglich ist.
Fair finde ich: • Zu versuchen, durch äußere Umstände vorgegebene Benachteiligungen auszugleichen • Gerechtfertigte Unterschiede anzuerkennen
Unfair finde ich: • Sich nicht an Spielregeln zu halten, die man vorher akzeptiert hat, damit man am Spiel teilnehmen kann • Flattax
15 / 38
Melike Bagirtlak

Melike Bagirtlak − Lehrling

Das bin ich: Ich bin eine sehr verantwortungsvolle Person, die Kinder und Tiere liebt. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie und mit meinen Freunden. Ich liebe es organisiert zu sein, doch bin ich trotzdem offen für Neues und mag es auch spontan zu sein. Ich bin sehr dankbar darüber, hier eine Lehre machen zu können und die Chance bekommen zu haben mich weiterzubilden.
Warum fair-finance: Weil ich mich schon am ersten Arbeitstag super aufgenommen und wohl gefühlt habe, da das Arbeitsklima super angenehm und familiär ist!
Fair finde ich: • Ehrlichkeit • Gleichberechtigung • Toleranz
Unfair finde ich: • Vorurteile • Missgunst • Respektlosigkeit
16 / 38
Laura Slomka

Laura Slomka − Kundenservice

Das bin ich: Ein lebensfroher, tierliebender Mensch. In meiner Freizeit backe ich gerne und hoffe, meinen Mitmenschen damit den Tag zu verschönern.
Warum fair-finance: Weil ich die fair-finance jeden Tag mit einem Lächeln betrete.
Fair finde ich: • Direktheit • Gleichberechtigung
Unfair finde ich: • keine Wertschätzung • leere Versprechen
17 / 38
Violeta Mitrovic

Violeta Mitrovic − Raumpflege

Das bin ich: Ich bin ein freundlicher und humorvoller Mensch und bin gerne für die anderen da. Am liebsten verbringe ich Zeit mit meiner Tochter – entweder im Wald oder im Schwimmbad.
Warum fair-finance: Tolles Arbeitsklima und freundliches Miteinander!
Fair finde ich: • Toleranz und gerechtes Handeln
Unfair finde ich: • Unpünktlichkeit • Unfreundlichkeit • Respektlosigkeit • Unordentlichkeit
18 / 38
Edith Schlögl

Edith Schlögl − Leitung Immobilienmanagement

Das bin ich: Alleinerziehende Mutter von 2 tollen Kindern, die mit Job, Kindern, Haus und Garten ziemlich ausgelastet ist. Meine Freizeit verbringe ich gerne im Freien mit Laufen, Radfahren oder Walken (Talken 😊) mit Freundinnen. Ich gehe gerne am Abend weg, egal ob Kabarett, was Essen oder auch nur auf einen Drink. Entspannen kann ich am besten bei einem Buch oder bei meinen Yogaübungen. Mein Motto: jeden Tag positiv und fröhlich zu beginnen!
Warum fair-finance: Wir versuchen auch zu Hause Nachhaltigkeit zu leben und deshalb finde ich den Gedanken im Büro sehr gut. Außerdem ist es in der fair-finance durch flexible Arbeitszeiten und Home Office gut möglich, Beruf und Kinder zu vereinen.
Fair finde ich: • Ein respektvolles Miteinander • Hilfsbereitschaft • Jeden so zu behandeln, wie man selbst gerne behandelt werden möchte
Unfair finde ich: • Ungleichbehandlung, weil manche glauben sie sind besser als andere • Immer auf die Jugend von heute zu schimpfen • Vorurteile
19 / 38
Christoph Meller

Christoph Meller − Immobilienentwicklung

Das bin ich: In der Stadt geboren, im Geiste ein Naturbursche. UmweltBEWUSSTSEIN liegt mir sehr am Herzen. Ich setze lieber um, statt zu reden. Kraft und Ausgleich hole ich mir in der Natur und im Sport. Kein Freund von digitalen Scheinwelten. Ein Handschlag zählt mehr als ein Like über social media.
Warum fair-finance: fair-finance setzt sich für Werte ein, die mir am Herzen liegen und bietet mir ein spannendes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld.
Fair finde ich: • Objektivität • Selbstreflexion • Chancengleichheit
Unfair finde ich: • Profitgier auf Kosten von Umwelt & Ressourcen • Rücksichtslosigkeit • 2-Klassen-Gesellschaft
20 / 38
Helmut Eichert

Helmut Eichert − Vorstand

Das bin ich: Nach über 30 Jahren in der IT-Industrie freue ich mich auf neue Aufgaben bei fair-finance. Unsere beiden Kinder stehen schon länger auf eigenen Beinen und leben in der Nähe von Linz und Zürich. Wir selbst leben in St. Lorenz am Mondsee in Oberösterreich. Ich schätze die Abwechslung zwischen dem beschaulichen Leben auf dem Land und meiner beruflichen Tätigkeit in Wien.
Warum fair-finance: Für mich ist fair-finance eine Idee, die man einfach unterstützen muss. Ich bin dankbar, dass ich das so tun kann.
Fair finde ich: • Wenn Gerechtigkeit und Menschlichkeit zusammenfinden
Unfair finde ich: • Heuchelei, Intoleranz und mangelnde Wertschätzung
21 / 38
Jürgen Nageler

Jürgen Nageler − Leiter Immobilienentwicklung

Das bin ich: Ein naturverbundener Steirer und zweifacher Familienvater, der positiv und lösungsorientiert denkt! Geht nicht gibt’s nicht! Familie, Sport und das soziale Umfeld sind ein wesentlicher Bestandteil in meinem Leben und tragen dazu bei, auch beruflich erfolgreich zu sein. Offen und wertschätzend im Team und gegenüber meinen Mitmenschen.
Warum fair-finance: Weil ich meine berufliche Expertise in ein nachhaltiges und innovatives Unternehmen einbringen und man Ideen und Vorschläge wertschätzend und offen diskutieren und umsetzen kann.
Fair finde ich: Auf Augenhöhe zu agieren und das Gegenüber zu respektieren. Niemanden zu übervorteilen und gemeinsame Lösungen zu erarbeiten.
Unfair finde ich: Nicht zu seinem Wort zu stehen und nur an sich selbst zu denken.
22 / 38
Christian Pail

Christian Pail − Fondsmanager

Das bin ich: Ich bin in Wien geboren und aufgewachsen. Nach meinem Studium an der WU-Wien habe ich in Wien und London Erfahrungen im Anleihenbereich gesammelt. Seit 2006 lebe ich mit meiner Lebensgefährtin und meiner Katze in Wien. Ich bin gerne in der Natur und freue mich, wenn ich laufen, wandern, bergsteigen oder klettersteigen (und vieles mehr) gehen kann. Ich mag Katzen und freue mich über selbstgezogene Pflanzen.
Warum fair-finance: Ich kann meine große fachliche Leidenschaft, das Management von Anleihen, in einem nachhaltigen Kontext und Umfeld verwirklichen. Persönlich bin ich davon überzeugt, dass nachhaltige Ansätze die Finanzwirtschaft in den kommenden Jahren immer stärker prägen werden. Ich freue mich auf die Möglichkeit, meine Erfahrungen in einem ambitionierten Unternehmen einbringen zu können.
Fair finde ich: • Aufrichtigkeit • Eine dem Leben (Menschen, Tieren, Pflanzen etc.) dienende Einstellung • Dankbarkeit • Sportlich faire Wettkämpfe
Unfair finde ich: • Unaufrichtigkeit • Herablassendes Verhalten • Scheinheiligkeit • Rücksichtslosigkeit
23 / 38
Teresa Katharina Plank

Teresa Katharina Plank − Legal

Das bin ich: Als sportbegeistere Hunde-Mama bin ich neben meinem Beruf als Juristin an den Wochenenden im Winter als Eiskunstlauftrainerin tätig. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Freunden oder der Familie und bin als Ausgleich zum Job gerne draußen in der Natur unterwegs - auf den Ski, dem Mountainbike oder beim Laufen mit meinem Hund Minnie.
Warum fair-finance: Als Juristin schätze ich die Kombination aus eigenverantwortlichem Arbeiten und unternehmerischem Denken sehr. fair-finance bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, sich in einem dynamischen und familiären Arbeitsumfeld, in dem der Teamgedanke großgeschrieben wird, sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Der Ansatz und die „Mission“ von fair-finance gefallen mir sehr gut, Geld sinn- und zugleich ertragsstiftend einzusetzen und positive Dinge auf der Welt zu bewegen!
Fair finde ich: • Wertschätzung • Gemeinsam etwas Positives bewirken • Ehrlichkeit
Unfair finde ich: • Die Welt als reine Ressource für Profit anzusehen • Andere benachteiligen
24 / 38
Lisa Kelz

Lisa Kelz − Marketing

Das bin ich: Ich bin ein offener und kommunikativer Mensch, der für jeden Spaß zu haben ist. Bei mir ist das Glas immer halb voll und ich finde für (fast) jedes Problem eine Lösung. In meiner Freizeit nutze ich jede freie Minute, um die Welt zu bereisen und neue Kulturen und Länder kennenzulernen und im Winter findet man mich auf den heimischen Bergen beim Skifahren.
Warum fair-finance: Da ich einen sehr nachhaltigen Lebensstil pflege, kann ich mich mit fair-finance besonders gut identifizieren.
Fair finde ich: • Rücksicht auf andere zu nehmen • Hilfsbereitschaft • Ehrlichkeit
Unfair finde ich: • Respektlosigkeit • Unzuverlässigkeit • Ungerechtigkeit
25 / 38
Janine Balak

Janine Balak − Finanz

Das bin ich: Seit Juni 2020 bin ich Mama einer lebhaften Tochter, die mich ständig fordert, was auch gut so ist. Ich bin lebensfroh und lache gerne. In meiner Freizeit liebe ich es wandern zu gehen und die Natur zu genießen. Außerdem verschlinge ich Bücher - vorwiegend Psychothriller. In der Küche probiere ich gerne mal Neues aus. Ich bin eben eine wahre Genießerin.
Warum fair-finance: fair-finance hat mich inspiriert und sowohl mein Denken als auch Handeln noch weiter verändert. Die Leitsätze von fair-finance werden auch tatsächlich so gelebt. Als alleinerziehende Mutter lässt sich bei fair-finance Familie und Beruf super vereinbaren.
Fair finde ich: • Gleichberechtigung • Respekt • Ehrlichkeit
Unfair finde ich: • Missgunst • Vorurteile • Nicht an seine Mitmenschen und Umwelt zu denken
26 / 38
Werner Krendl

Werner Krendl − Beteiligungsmanagement

Das bin ich: Volkswirt mit einer ungewöhnlichen Mischung aus analytisch und kreativ. Ich bin ein weltoffener und wissbegieriger Mensch, der gerne über das kleine und große Ganze grübelt. Mag mein Rennrad, Musik und Bücher, aber nicht gleichzeitig. Manchmal zu nerdig mit der eigenen Nachhaltigkeit. Stolzer Vater eines wunderbaren Jungen.
Warum fair-finance: Weil die Finanzbranche einen Beitrag zur positiven Veränderung der Welt leisten muss.
Fair finde ich: • Toleranz • Gleichberechtigung • Solidarität
Unfair finde ich: • die globale Verteilung des Wohlstands • Ausgrenzung • Machtspiele
27 / 38
Jasmin Koponen

Jasmin Koponen − Finanz

Das bin ich: Ich bin eine offene, lebensfrohe und ehrliche Person, die Herausforderungen liebt. In meiner Freizeit male ich oder halte mich gerne in der Natur auf – sei es ein Spaziergang mit meinem besten Freund auf vier Pfoten, Wandern, Radfahren oder Inlineskaten mit Freunden oder Familie. Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung nehmen ebenfalls einen besonderen Stellenwert in meinem Leben ein.
Fair finde ich: • Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit • Gerechtigkeit • Nachhaltigkeit
Unfair finde ich: • Egoismus • Respektlosigkeit • Verantwortungslosigkeit
28 / 38
Gabriele Feichter

Gabriele Feichter − Vorständin

Das bin ich: Aufgewachsen in Badgastein, bald nach Wien gezogen, Mutter zweier erwachsener Söhne – nebenbei das Jus-Studium abgeschlossen und Spätstarterin in die berufliche Karriere. Nach rund 20 Jahren in der betrieblichen Altersvorsorge, habe ich bei fair-finance noch einiges vor. In meiner Freizeit zieht es mich immer wieder zurück in meine Heimat, in die Berge. Vor allem im Winter verbringe ich die Wochenenden am liebsten auf Skiern auf der Piste und auch auf der Loipe. Im Sommer liebe ich das Schwimmen im kühlen Gebirgssee. Das und meine wachsende Familie halten mich frisch für meine beruflichen Aufgaben.
Warum fair-finance: Ich bin überzeugt davon, dass die betriebliche Altersvorsorge ein essenzieller Bestandteil unserer Daseinsvorsorge ist und in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen wird. fair-finance entwickelt sich ständig weiter, ist innovativ und lebt ehrliche Nachhaltigkeit.
Fair finde ich: • Gleichbehandlung, gelebte Diversität • Generationendenken • Wertschätzung und Respekt
Unfair finde ich: • Machtspiele auf Kosten anderer • Diskriminierung, egal aus welchen Gründen • Zu Lasten nachfolgender Generationen zu leben
29 / 38
Simone Monteiro

Simone Monteiro − Projekt- und Prozessmanagement

Das bin ich: Ich bin eine offene und ehrliche Person. Probleme sind für mich Herausforderungen, derer ich mich gerne annehme. Am liebsten bewege ich mich mit meiner Familie (meinem französischen Mann und unserer 8-jährigen Tochter) in der Natur. Wir lieben es die Welt mit allen Sinnen zu erkunden und verreisen gerne. Meine Leidenschaft ist gutes (unbekanntes) Essen. Beruflich war ich die letzten 15 Jahre in einem Elektroinstallationsunternehmen tätig und habe das Projektmanagement-Office geleitet. Die Arbeit mit Projekten (wie z.B. Happelstadion, ACV, Mozarthaus, Spitäler, Labore) machte mir Freude.
Warum fair-finance: Mich hat an fair-finance das Leitbild der Nachhaltigkeit begeistert. Teil eines Unternehmens zu sein, welches Entscheidungen nach sozialen, ökologischen, ökonomischen und nachhaltigen Kriterien trifft und sich seiner Verantwortung gegenüber künftigen Generationen bewusst ist, ist ein beruhigendes Gefühl.
Fair finde ich: • Wertschätzung und Respekt gegenüber allen Menschen und Lebewesen • Gleichberechtigung • Unsere Erde für die nächsten Generationen lebenswert zu erhalten
Unfair finde ich: • Ungerechtigkeit • Verantwortungslosigkeit • Machtmissbrauch, Korruption
30 / 38
Daniel Thoma

Daniel Thoma − Finanz

Das bin ich: Geboren und aufgewachsen im Weinviertel, mit 20 Jahren nach Wien gezogen. Nach der Matura an der Handelsakademie Korneuburg habe ich mehrere Jahre als Junior-Controller und Buchhalter gearbeitet. Meine Freizeit verbringe ich gerne im Freien. Am liebsten mag ich Rad fahren, wandern und laufen.
Fair finde ich: • Hilfsbereitschaft • Verlässlichkeit • Rücksichtsvoller Umgang mit knappen Ressourcen
Unfair finde ich: • Vorverurteilung • Intoleranz gegenüber anderen Meinungen/Vorschlägen • Bereicherung zu Lasten Schwächerer
31 / 38
Viktor Milanovic

Viktor Milanovic − Business Development

Das bin ich: Geboren und aufgewachsen in EX – Jugoslawien, mit 22 Jahren nach Österreich gekommen. Stolzer Vater zweier toller Kinder! Ein gelernter Offizier, der zufällig in die Versicherungsbranche geraten ist und sie lieben gelernt hat. Outdoor ist meine Leidenschaft, vor allem Berge und Flüsse! Ich gehe gerne wandern, laufen, fliegenfischen…
Fair finde ich: • Respektvollen Umgang • Chancengleichheit
Unfair finde ich: • Respektlosigkeit egal ob Lebewesen, Sachen oder Leistungen gegenüber • Vermögens- und Ressourcenverteilung auf dieser Welt • Vorverurteilung
32 / 38
David Stadlmayr

David Stadlmayr − Fondsmanagement

Das bin ich: Im Salzkammergut geboren und aufgewachsen, für das VWL-Studium nach Wien gezogen und letztendlich in der Stadt hängengeblieben. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten in der Natur, bevorzugt in den Bergen und an den Seen Oberösterreichs. Neben dem laufenden Drang nach Bewegung und Sport, erfreue ich mich als passionierter Sonnenanbeter an Trips in Richtung Süden. Kürzlich habe ich zudem eine kleine Leidenschaft für Schach entwickelt.
Warum fair-finance: Da Nachhaltigkeit im Finanzbereich gekommen ist um zu bleiben, diese bei fair-finance mehr als nur ein Schlagwort ist und ich ein offenes und familiäres Betriebsklima sehr schätze. Die Tätigkeiten im Portfoliomanagement decken sich mit meinem persönlichen Interesse am Finanzbereich und meinem abgeschlossenen Masterstudium.
Fair finde ich: • wertschätzenden und respektvollen Umgang • ein offenes Ohr für Sorgen und Probleme anderer • Generationengerechtigkeit
Unfair finde ich: • egoistisches sowie rücksichtsloses Verhalten • Unzuverlässigkeit • Bereicherung auf Kosten anderer Menschen, Tiere und der Umwelt
33 / 38
Veronika Sabolek

Veronika Sabolek − Office Management

Das bin ich: Ich bin geboren sowie aufgewachsen in Tschechien und lebe nun seit über sechzehn Jahren in Österreich. Mich selbst würde ich als Menschen beschreiben, der jede Menge Spaß am Leben hat, sich gerne treiben lässt, dabei aber seine Ziele nicht aus den Augen verliert. Meinen Antrieb hole ich aus meiner Neugier und dem Streben, meine Leistungen weiter zu verbessern. Ich bin gerne früh wach und verbringe dann den Tag am liebsten in den Bergen beim Wandern, Klettern oder Skifahren. Am wichtigsten in meinem Leben ist mir die Familie und Freunde. Ich bin Mama von einer Tochter und zwei Chinchilla-Mädels, die mich jeden Tag auf Trab halten.
Das schätze ich an meiner Tätigkeit bei fair-finance: Die vielseitigen Aufgaben sowie die Zusammenarbeit mit einem motivierten und hilfsbereiten Team machen mir besonders viel Spaß. Jeder Tag ist abwechslungsreich, interessant und es erwartet mich immer etwas Neues. Als Schnittstelle darf ich in diversen Fachbereichen mitarbeiten und lerne alle Seiten des Unternehmens kennen. Besonders schätze ich den fairen und vertrauensvollen Umgang miteinander sowie die Professionalität des gesamten Unternehmens. Immer wieder werde ich aufs Neue überzeugt, mich für das richtige Unternehmen entschieden zu haben.
Dieses SDG liegt mir besonders am Herzen: SDG 15 - Leben an Land
So helfe ich das SDG zu verwirklichen: Für mich persönlich ist die Erhaltung von Natur und Umwelt sehr wichtig. Nachhaltiger Umgang mit der Natur, der Erhalt und die Wiederherstellung unseres Ökosystems sowie der Schutz der Artenvielfalt spielt für mich eine sehr große Rolle. Unsere Aufgabe ist es, die Schönheit und Diversität unseres Planeten zu erhalten und unsere Lebensgrundlage zu sichern.
34 / 38
Otto Zatschek

Otto Zatschek − Informationssicherheitsverantwortlicher und Leiter IT und Digitalisierung

Das bin ich: Ich bin offen, positiv, humorvoll, pragmatisch, habe viele Interessen und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Mein Interesse galt schon früh der Technik, aber weniger als Selbstzweck, sondern als Mittel, um ein Ziel zu erreichen. In meiner Freizeit versuche ich die Balance zwischen Familie, Freunden, Garten und guter Musik zur Entspannung zu wahren.
Das schätze ich an meiner Tätigkeit bei fair-finance: Dass ich etwas beitragen und bewegen kann, um dem Unternehmen die Basis und Sicherheit zu geben, sich auf die Erreichung seiner Vision zu konzentrieren.
Dieses SDG liegt mir besonders am Herzen: SDG 12 - nachhaltiger Konsum und Produktion
So helfe ich das SDG zu verwirklichen: Nachdem Material nicht mit den Vollkosten (inkl. Umwelteffekten) bewertet wird, ist Material billig und Arbeitszeit teuer. Das Ergebnis ist die Wegwerf-Mentalität. Statt kleinste Mängel zu beheben erfolgt der Komplettaustausch. Das versuche ich selber anders zu leben.
35 / 38
Sarah Katharina Windisch

Sarah Katharina Windisch − Kundenservice

Das bin ich: Gebürtige Burgenländerin, die wegen ihres Lehramtsstudiums und ihrer Partnerin ihr zweites Zuhause in Wien fand. Als ehrlicher und sehr toleranter Mensch habe ich immer ein offenes Ohr für jegliche Art von Problemen. In meiner Freizeit verschlägt mich meine Abenteuerlust immer wieder in andere Länder. Sollte neben Studium, der Arbeit und Freizeitaktivitäten noch Platz sein, findet man mich meistens in der Nähe einer Katze.
Das schätze ich an meiner Tätigkeit bei fair-finance: Durch die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit des Teams gehe ich sehr gerne in die Arbeit. Die täglichen Gespräche mit Kund:innen machen die Tätigkeiten im Kundenservice interessant und abwechslungsreich. Ich schätze die Vision des Unternehmens und trage gerne dazu bei, diese zu unterstützen.
Dieses SDG liegt mir besonders am Herzen: SDG 5 - Geschlechtergleichheit
So helfe ich das SDG zu verwirklichen: Als Gerechtigkeitsfanatikerin setze ich mich sowohl für die rechte Queerer Menschen als auch für die Gleichberechtigung von Frauen ein. In Seminararbeiten versuche ich das Thema der Geschlechter(un)gleichheit aufzuarbeiten und meinen Mitmenschen näher zu bringen.
36 / 38
Tzvetelina Wiesböck

Tzvetelina Wiesböck − Senior Controllerin

Das bin ich: Ich bin eine gebürtige Bulgarin, aufgewachsen in Sofia. Für mein Studium bin ich nach Wien gekommen, habe danach auch länger in der Schweiz, Singapur und Deutschland gelebt und bin schlussendlich nach Wien zurückgekehrt. Ich beschreibe mich als offene, direkte und humorvolle Person, die das Lachen auch in schwierigen Zeiten nicht verlernt hat. Ich glaube fest an Wunder im Leben! Ich bin gerne für Neues begeisterungsfähig, bin meistens (zu Fuß oder öffentlich) in Bewegung und lerne sehr gerne. Besonders am Herzen liegen mir Eisbären, Musik und Fernreisen.
Das schätze ich an meiner Tätigkeit bei fair-finance: Ich kann meine Kolleg:innen bei Controlling Themen unterstützen und mit umweltfreundlichen Zahlen "füttern".
Dieses SDG liegt mir besonders am Herzen: SDG 12 - nachhaltiger Konsum und Produktion
37 / 38
Jonathan Zeilinger

Jonathan Zeilinger − Investment Manager Corporate Impact Investments

Das bin ich: Ein leidenschaftlicher Wiener, der seine Freizeit gerne sportlich in den Bergen und an den Seen Österreichs oder ein bisschen unsportlicher am Meer verbringt. Ich genieße gerne meine freie Zeit mit Freunden und Familie bei einem guten Essen oder auch bei spannenden Filmen im Kino, das eine oder andere Musikfestival darf auch nicht fehlen. Meine größten Interessen liegen in den Bereichen: Wirtschaft, Weltgeschichte, Politik und den gesellschaftlichen Zusammenhängen, die sich aus diesen Themen ergeben.
Warum fair-finance: Weil ich mit meinen Kenntnissen und Fähigkeiten einen positiven Beitrag zu der Entwicklung der Gesellschaft und Umwelt leisten will und daher ein nachhaltiges Finanzdienstleistungsunternehmen wie fair-finance sehr gut zu mir passt.
Fair finde ich: Eine gerechte und ehrliche Haltung gegenüber seinen Mitmenschen, Akzeptanz und Toleranz, Gleichheit und ehrliche Selbstreflexion, die auch Kompromisse erlaubt.
Unfair finde ich: Die globale Verteilung von Wohlstand, ungleiche Chancen für Menschen (egal ob in Bildung, Beruf, Einkommen, Gesundheits- und Pensionssystem) und überzogenen Egoismus des Einzelnen aber auch einer Gesellschaft oder eines Staates.
38 / 38