Gescha¦êftsmodell_1
fair-wachstumVertrag

FAIRE VERANLAGUNG

Die Veranlagung von fair-finance ist auf Sicherheit und Rentabilität ausgerichtet. Diesem Grundsatz entsprechen die Veranlagungsvorschriften des BMSVG (Betriebliches Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz), sowie die von der FMA (Finanzmarktaufsichtsbehörde) bewilligten Veranlagungsbestimmungen. Die Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG ist zur Depotbank bestellt und führt das Wertpapierdepot. fair-finance ist Mitglied der Einlagensicherungseinrichtung der Banken & Bankiers, welche gemäß BWG (Bankwesengesetz) Ansprüche bis max. EUR 20.000,- pro Anwartschaft absichert.

Wir trachten danach, das uns anvertraute Vermögen zum größtmöglichen Kundennutzen, kostengünstig, ertragreich und risikobewusst zu investieren. Asset Management und Risikomanagement sind unsere Kernkompetenzen. Ziel ist es zumindest marktadäquate Veranlagungsergebnisse zu erzielt und eine jährliche Ertragsuntergrenze nicht zu unterschreiten. Diese Zielsetzung konnte seit Gründung der Gesellschaft in 2010 jährlich erfüllt, ja sogar übertroffen werden.

Die Freiheit, Veranlagungsentscheidungen unabhängig von Konzernmüttern zu treffen, führt nicht nur zu einer Kostenoptimierung, sondern ermöglicht auch eine schnelle und marktbasierte Entscheidungsfindung.

 

Fairness_4_BALL441x441
CHILD

SO KOMMEN SIE ZU IHREM GELD

 

 

Haben Sie einen Verfügungsanspruch werden Sie von fair-finance automatisch informiert und erhalten einen Verfügungsantrag zugesandt. Können Sie über Ihr Guthaben verfügen, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen:

 

  • Sie können das Kapital (bis zu Ihrer Pensionierung) in der fair-finance weiter veranlagen. Sofern Sie keine Verfügung treffen, wird das Kapital automatisch weiter veranlagt.
  • Sie können das Kapital in die Betriebliche Vorsorgekasse (BVK) des neuen Dienstgebers übertragen lassen („Rucksackprinzip“).
  • Sie können sich das Kapital auszahlen lassen (abzüglich 6 % Lohnsteuer)
  • Sie können das Kapital an eine Versicherungsgesellschaft (Link zu III. Beratungsleistungen Vorsorge) als Einmalprämie für eine Pensionszusatzversicherung übertragen lassen.
  • Sie können das Kapital steuerfrei an eine Pensionskasse übertragen lassen, sofern Sie ein Pensionskassenkonto haben.
  • Bei Pensionsantritt wird das Kapital auf jeden Fall ausbezahlt.

 

Ein Verfügungsanspruch (dh. dass Sie sich z.B. das Kapital auszahlen lassen können), besteht jedoch erst:

 

  • Nach mindestens 3 Beitragszahlungsjahren (36 Beitragsmonaten) UND wenn das Dienstverhältnis entweder durch
  • den Dienstgeber oder
  • einvernehmlich oder
  • aufgrund unverschuldeter Entlassung oder
  • aufgrund berechtigtem, vorzeitigen Austritt oder
  • nach Fristablauf bei einem befristeten Dienstverhältnis beendet wurde.
  • Bei Pensionsantritt
  • Nach 5 beitragsfreien Jahren
  • Bei Todesfall (Begünstigt sind die unterhaltsberechtigten, gesetzlichen Erben. Fehlen diese fällt die Abfertigung in den Nachlass.)

Sofern Sie innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses den Verfügungsantrag von fair-finance nicht ausgefüllt zurück schicken und keine Entscheidung treffen, wird das Kapital weiter veranlagt.

Lagebericht_2_457x457
Verleich vorher-nachher_1

FAIRES SERVICE UND TRANSPARENZ

 

Als Konzern-unabhängiges Unternehmen ist fair-finance in der Lage, faire Entscheidungen zu treffen. Losgelöst von Gewinnmaximierungsstreben oder  konzernpolitischen Überlegungen sehen wir Geld als soziales Gestaltungsmittel, um uns im Sinne unserer Kundinnen und Kunden zu engagieren und verantwortungsbewusst am Finanzmarkt zu agieren.

Persönliche Betreuung ist die Basis für eine vertrauensvolle und zukunftsorientierte Betreuung unserer Kundinnen und Kunden. Der Betreuungsansatz von fair-finance, flexibel, rasch und kurzfristig nicht nur am Telefon, sondern auch persönlich vor Ort zur Verfügung zu stehen, stellt sicher, dass Kundenanliegen bestmöglich bearbeitet werden.

Sämtliche relevanten Informationen können selbstverständlich auch auf unserer Homepage abgerufen werden. Das betrifft nicht nur allgemeine Themen zur Betrieblichen Vorsorge, detaillierte Antworten zu Kundenfragen oder den download relevanter Dokumente. Im Sinne gelebter Transparenz finden Sie auch das monatliche Portfolio von fair-finance online.

 

Einmal pro Jahr erhalten Sie eine Kontonachricht über die Entwicklung Ihres Guthabens. Laufende Informationen sowie aktuelle Berichte zur Veranlagung des Vorsorgevermögens bietet der fair-finance Newsletter, zu dem Sie sich jederzeit anmelden können. Und für all Ihre sonstigen Fragen haben wir unter der Rufnummer 0810 810 061 eine Serviceline zum Ortstarif eingerichtet.

 

 ZUR AUSWAHL EINER VORSORGEKASSE