Aktuelle Entwicklung der Aktienmärkte

Die Aktienmärkte zeigen aktuell wegen steigender Marktzinsen von 10-jährigen US-Staatsanleihen (bedingt durch eine höhere Inflationserwartung) zunehmende Nervosität.

Vor allem Technologiewerte, deren zukünftige Cash Flows stark vom Marktzins abhängen, haben jüngst deutliche Einbußen ihrer Aktienpreise verzeichnet. Die Angst vieler Investoren besteht darin, dass aufgrund der steigenden Marktzinsen die amerikanische Zentralbank Federal Reserve (FED) faktisch dazu gezwungen wird, früher als erwartet eine geldpolitische Straffung, d.h. höhere Leitzinsen, vorzunehmen.

Unsere Einschätzung

Dieses Risiko einer frühzeitigen Zinserhöhung durch die FED sehen wir aktuell nicht gegeben. Unserer Ansicht nach spiegeln die steigenden Zinsen vielmehr die positiven amerikanischen Wachstumsaussichten wieder. Ein weiterer Grund, weshalb wir keine frühzeitigen Zinserhöhungen sehen dürften, sind die Aussagen der Zentralbanken selbst. Die FED hat hierfür z.B. ein symmetrisches Inflationsziel angegeben, d.h. dass über einen längeren Zeitraum eine höhere Inflation toleriert wird, ohne die Zinsen anzuheben, um die niedrige Inflation des letzten Jahrzehnts auszugleichen. Auch die EZB hat in ihrer jüngsten Zinsentscheidung die Geschwindigkeit der Anleihekäufe des PEPP-Programms nochmals erhöht, um die langfristigen Zinsen niedrig zu halten. Deshalb (und aus weiteren Gründen) rechnen wir aktuell mit einer positiven Entwicklung der Aktienmärkte.

Zurück