Mag. Markus Zeilinger

Gründer und Vorstandsvorsitzender fair-finance Vorsorgekasse über die Idee fair-finance…

Der Grundstein zu fair-finance wurde wahrscheinlich schon in meiner Kindheit und Jugend in Salzburg gelegt. Meine Eltern und Großeltern, Lehrer einerseits und Kaufleute andererseits, haben mir viele Möglichkeiten in die Wiege gelegt. So durfte ich mit dem Werkschulheim Felbertal eine ausgezeichnete Schule besuchen, in der ich mir nicht nur humanistische Bildung aneignen, sondern als Internatsschüler auch vielseitige soziale Kompetenzen erwerben konnte. Den Schulabschluss bildete die Gesellenprüfung zum Maschinenschlosser.

 

Gegen Ende der Unterstufe habe ich mit einigen Kameraden begonnen, die ersten fair-trade Produkte der damals neu gegründeten EZA Handelsgesellschaft an den Elternsprechtagen zu verkaufen. Es war uns ein Anliegen, die Geschichte und Herkunft von genossenschaftlich produziertem Kaffee aus Nicaragua oder Tee und Honig aus Tansania zu erzählen.

 

Als Schulsprecher in der Oberstufe konnte ich trotz einem grundsätzlich kritischen Verhältnis zu Autoritäten lernen, dass mit kontinuierlicher konstruktiver Arbeit in kleinen Schritten auch Großes erreicht werden kann. Der damals ins Leben gerufene Arbeitskreis „Soziales“ existiert noch immer und hat durch die Partnerschaft mit der Diakonie Gallneukirchen und verschiedenen anderen humanitären Aktivitäten den Charakter der Schule geprägt.

Markus-Zeilinger
Veranlagung

Als Wehrersatzdienst habe ich nach der positiven Absolvierung der Gewissensprüfung den Zivildienst im Bereich der Behindertenbetreuung abgeleistet. Danach habe ich das Studium an der Wirtschaftsuniversität in Wien begonnen, wo ich nach dem ersten Studienabschnitt zusätzlich Politikwissenschaften an der Universität Wien inskribiert habe. Dieser Kombination aus Betriebs- und Volkswirtschaft in Verbindung mit gesellschaftlichen und sozialen Themen bin ich treu geblieben. Den Titel meiner Diplomarbeit aus dem Jahr 1989 „Politische Ökonomie und internationale Arbeitsteilung. Grenzen und Möglichkeiten theoretischer Konzeptionen“ könnte man auch verkürzt als „fair-finance“ sehen. Damals ist mir das aber noch nicht eingefallen.

 

Mit Studentenjobs als Bierausfahrer oder Telefoninterviewer habe ich während des Studiums bereits erste berufliche Erfahrung gesammelt und das nötige Zusatzeinkommen zur Finanzierung meiner jungen Familie aufgebracht. Die finanziellen Verpflichtungen waren auch ausschlaggebend dafür, dass ich nach dem Studium anfänglich über Vertriebsaufgaben, aber sehr rasch als Geschäftsführer eines Direktmarketingunternehmens, in Kontakt mit der Finanzdienstleistungsbranche kam. 1996 wurde ich mit dem Aufbau der Winterthur Pensionskasse beauftragt. In Folge wurde ich in den Vorstand der Winterthur Versicherung Österreich, Teil der Credit Suisse Group, zuständig für Live und Pensions berufen und zusätzlich mit verschiedenen Projekten im Rahmen der CEE-Expansion betraut. Nach dem Verkauf der Winterthur Gesellschaften in Österreich habe ich weiterhin das Pensionskassen- und das Betriebliche Altersvorsorgegeschäft für die Zürich Versicherung geleitet und in dieser Verantwortung die BONUS Vorsorgekasse vor Einführung der Abfertigung Neu Anfang 2003 gegründet.

Dankbar für die tiefen Einblicke in Finanzkonzerne, die Erfahrungen im Bereich Asset- und Risikomanagement und für die Kenntnisse in der Produktgestaltung und –optimierung, bin ich Anfang 2008 aus eigenem Wunsch aus sämtlichen Konzernfunktionen ausgeschieden.

Das war somit die eigentliche Geburtsstunde von fair-finance. Sehr rasch konnte ich einige gleichgesinnte Freunde von der Idee verantwortungsvoller Finanzdienstleistungen und dem groben Businessplan der fair-finance Vorsorgekasse überzeugen. In 2009 konnten wir mit der GLS Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken und mit der Concordia Versicherung bzw. deren Tochterunternehmen oeko capital leben starke Partner gewinnen. Im März 2010 erteilte die FMA (Finanzmarktaufsicht) der fair-finance Vorsorgekasse die Bankkonzession.

 

Meine persönliche Lebensgeschichte war wohl maßgeblich für die Idee und die Gründung der Gesellschaft. In weiterer Folge haben die Mitgründer und Partner ihre Kompetenzen und Erfahrungen eingebracht. Zum Kreis der Gesellschafter zählen neben der mehrfach ausgezeichneten GLS Bank und der vor knapp 150 Jahren gegründeten Concordia Versicherung, Rechtsanwälte, Steuerberater, Unternehmensberater, Unternehmer und Manager sowie Personen, die spezifische Erfahrung im Bereich Bank und Versicherung vorweisen können. Das beste Team, das man sich wünschen kann!

 

Die Werte und Zielsetzungen von fair-finance haben wir in unserem Leitbild (link) festgehalten. Es ist uns gelungen ein vorteilhaftes und attraktives Angebot (eventuell link) für Kundeninnen und Kunden mit gesellschaftlich verantwortlichem Handeln (eventuell link) zu kombinieren. Der Erfolg von fair-finance spricht für sich

fair-Nachhaltigkeit