faire Veranlagung 02/2017

Mit Ende Mai stellt sich die Situation am Kapitalmarkt durchaus erfreulich dar. Die globalen Frühindikatoren spiegeln eine positive Lage der Weltwirtschaft wieder und die solide Arbeitsmarktsituation, besonders in den USA, sollte weiter den privaten Konsum stützen.

Wissenswertes 02/2017

Für fair-finance ist der Grundsatz der Nachhaltigkeit als verbindliche Vorgabe an das Asset Management definiert. Investmentprodukte müssen den Positiv- und Negativkriterien der Nachhaltigen Veranlagungsrichtlinie von fair-finance entsprechen und sollen Träger des Österreichischen Umweltzeichens bzw. in diese Richtung zumindest zertifizierbar sein. Um als Investor Nachhaltigkeitsinteressen durchzusetzen und mehr Einfluss auf Unternehmen und deren Geschäftspolitik und -praktiken zu nehmen, hat sich Engagement, auch aktives Aktionärstum genannt, bewährt.

nachhaltiger Kapitalmarkt 02/2017

In dieser Rubrik erfahren Sie, in welche nachhaltigen Emittenten wir investieren und warum wir uns dafür entschieden haben. Dazu erörtern wir detailliert einzelne Emittenten und bieten Ihnen so volle Transparenz anstelle der sonst üblichen Anonymität von Vermögensveranlagungen.

Ein erfolgreiches Quartal 2017

Mit Ende des ersten Quartals 2017 konnten wir die 400 Millionen Euro-Grenze an verwaltetem Kundenvermögen für mehr als 260.000 Anspruchsberechtigte überschreiten. fair-finance ist damit bereits zur Nr. 6 der Branche nach Marktanteilen vorgerückt.

nachhaltiger Kapitalmarkt 01/2017

Hier stellen wir Ihnen mit der Vodafone Group eines der global führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen vor. Besonders hervorzuheben sind die umfassende Datenschutzpolitik inklusive Maßnahmen zur Gewährleistung eines hohes Maßes an Verbraucherschutzrechten, die erweiterten Maßnahmen zur Verbesserung und Sicherstellung der Energieeffizienz von Datencentern und Übertragungsnetzwerken sowie umfangreiche Maßnahmen zur Einhaltung sozialer und ökologischer Standards bei Hauptlieferanten (Audits, etc.)
Sie haben unser Wort: Wir entscheiden uns nur für Emittenten, die langfristig ökologisch tragbar, ethisch und sozial gerecht sowie wirtschaftlich sind. Dazu haben wir sowohl klare Positiv- wie Ausschlusskriterien formuliert.

Gemeinnützigkeit in Österreich und die Rolle der IGO

Gemeinnützige Organisationen leisten einen enorm positiven Beitrag für das Leben vieler Menschen. In Österreich gibt es 120.000 Vereine und andere Non Profit Organisationen (NPO). Sie arbeiten in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Bildung, Sport, Umwelt, Kultur und Entwicklungszusammenarbeit und sind nicht profitorientiert. Als Interessenvertretung Gemeinnütziger Organisationen (IGO) ist es unser Anspruch, die gemeinsamen Interessen von NPOs unserer Mitglieder, gegenüber Politik, Staat und Wirtschaft wirksam zu vertreten. Die gesellschaftliche und politische Anerkennung und Förderung gemeinnütziger Organisationen liegt uns am Herzen. Wir haben ihren Beitrag für unsere Gesellschaft und die Volkswirtschaft mit einigen Zahlen für Sie veranschaulicht.